Zeittafel

Zeitraum 

Kronstadt

Europa

 

 

 

1096 – 1099

 

1. Kreuzzug

1152 – 1190

 

Friedrich I. Barbarossa deutscher Kaiser; Höhepunkt mittelalterlicher Kaisermacht

1190

 

Gründung des Deutschen Ordens durch Kaufleute aus Lübeck und Bremen

1204

 

4. Kreuzzug; Eroberung Konstantinopels

1211 - 1225

Der Deutsche Orden besitzt das Burzenland zu Lehen vom ungarischen König

 

1226 – 1283

 

Eroberung Preußens durch den Deutschen Orden

1235

Erste urkundliche Erwähnung von Corona

 

1241

Kronstadt wird von den Mongolen zerstört

 

1291

 

Rütlischwur der “Eidgenossen” gegen die Habsburger

1339 – 1453

 

100-jähriger Krieg zwischen England und Frankreich

1351

Der Kronstädter Stuhl wird zum erstenmal erwähnt.

 

1356

 

“Goldene Bulle” Kaiser Karls IV: Recht der Kaiserwahl nur bei den sieben Kurfürsten

1358

ältestes Handelsprivileg der Kronstädter Kaufleute mit der Walachei

 

1364

Kronstadt erhält von König Ludwig I. das Jahrmarktsrecht

 

1369

Verleihung des Stapelrechtes für mitteleuropäische Waren für Kronstadt

erfolgloser süddeutscher Städtekrieg gegen den Adel

1377

Der König bestätigt Kronstadts politische Führung des Burzenländer Distrikts

 

1378 – 1417

 

Schisma der katholischen Kirche: Päpste in Rom und Avignon

1380

Der Sitz des geistlichen Kapitels des Burzenlandes wird von Marienburg nach Kronstadt verlegt

 

1383

Baubeginn an der (heutigen) Schwarzen Kirche
(Bauende 1477)

 

1385

Erster Kronstädter an der Universität in Wien immatrikuliert

 

1388

Älteste Urkunde über das Bestehen einer Schule in Kronstadt

 

1410

 

Niederlage des Deutschen Ordens gegen Polen und Litauen in der Schlacht bei Tannenberg

1413

Erste urkundliche Erwähnung eines Spitals in Kronstadt

 

1414 – 1418

 

Konstanzer Konzil: Beendigung des Schismas, Hinrichtung des Kirchenreformers Johann Hus

1420

Vertrag der Burzenländer Distriktversammlung und der Kronstädter Kürschnerzunft über den Bau des Rathauses

 

1421

Erster Türkeneinfall: Kronstadt wird zerstört, der Stadtrat wird gefangen genommen

 

1422

Der Goldene Freibrief (“Andreanum”: Rechtsstatus der Hermannstädter Provinz) wird auf den Kronstädter Distrikt ausgeweitet

 

1427

König Sigismund weilt ein halbes Jahr in Kronstadt und organisiert die Abwehr gegen die Osmanen. Die Schulerau wird der Stadt zugesprochen.

 

1429

 

Jeanne d’Arc befreit Orleans von den Engländern

1431

 

Hinrichtung der Jeanne d‘Arc

1432

Zweiter Türkeneinfall

 

1448 - 1453

Abtragung der Burg auf der Zinne und Aufbau der Befestigungen der Stadt

 

1453

 

Eroberung Konstantinopels durch die Türken

1486

Kronstadt und der Burzenländer Distrikt sind Teil der “Sächsischen Nationsuniversität”

 

1492

 

Einnahme Granadas durch die Spanier: Ende der Reconquista

1498

Der ungarische König verpfändet den Kronstädtern die Burg und Grundherrschaft Törzburg (Törzburg wird als die Burg Graf Draculas betrachtet)

 

1517

 

Luther veröffentlicht seine Thesen gegen den Ablasshandel. Beginn der Reformation

1526

 

Türken besiegen Ungarn in der Schlacht von Mohacs

1539

Beginn der von Honterus gegründeten Buchdruckerei

 

1541

Gründung des Honterus-Gymnasiums

 

1542 - 1543

“Reformationsbüchlein” von Honterus; Abschaffung der Messe in lateinischer Sprache

 

1545

Bau des Kaufhauses durch Apollonia Hirscher

 

1547

Die “Kirchenordnung aller Deutschen in Siebenbürgen” erscheint in Kronstadt

 

1553

Baubeginn des Schlosses auf dem Schlossberg

 

1553 - 1554

Eine Pestepidemie fordert in Kronstadt 4000 Opfer

 

1555

 

die Augsburger Konfession wurde reichsrechtlich anerkannt

1556 - 1583

Der rumänische Buchdrucker Diakon Coresi wirkt in Kronstadt

 

1559

Bau des Katharinentores

 

1572

 

“Bartholomäusnacht” in Paris

1583

Das von Mathias Fronius verfasste “Eigenlandrecht der Siebenbürger Sachsen” wird gedruckt. Dieses Eigenlandrecht besaß bis 1853 Gültigkeit auf dem “Königsboden”

 

1587

 

Hinrichtung Maria Stuarts

1588

 

Untergang der Spanischen “Armada” - Beginn der englischen Seemacht

1612

Kronstadt steht unter dem Stadtrichter Michael Weiss im Kampf gegen Gabriel Báthory; in der Schlacht von Marienburg wird das Kronstädter Heer geschlagen, Weiss und die “Studenten” der Honterusschule fallen.

 

1618 – 1648

 

Dreißigjähriger Krieg

1640 - 1688

 

Friedrich Wilhelm der Große, Kurfürst von Brandenburg

1649 - 1658

 

Oliver Cromwell Lord-Protektor in England

1658

Tatareneinfall ins Burzenland. Der Stadtrichter Michael Herrmann verhütet die Brandlegung der Stadt

 

1678

Gründung der Kronstädter Griechischen Handelskompagnie

 

1683

 

Türken vor den Toren Wiens

1688

“Kronstädter Bürgeraufstand” gegen die Stadtobrigkeit, welche die Übergabe an die Habsburger plante; die Stadt wird von kaiserlichen Truppen besetzt

 

1689

 

“Declaration of rights” begründet die konstitutionelle Monarchie in England

21. April 1689

Der große Brand von Kronstadt vernichtet den größten Teil der Stadt! Die große Stadtpfarrkirche wird zur Schwarzen Kirche.

 

1703

 

Peter I. der Große gründet Regierungssitz in St. Petersburg

1707

 

Vereinigung von England und Schottland zu Großbritannien

1740 - 1780

 

Maria Theresia Königin von Österreich

1743 - 1772

Wiederaufbau:Honterusgymnasium (1743), Kaufhaus (1759), die rumünische Schule in der Oberen Vorstadt (1761), Schwarze Kirche (1772)

 

1756 - 1763

 

7-jähriger Krieg um Schlesien

1762 - 1796

 

Katharina II. die Große Zarin von Russland

1764

 

Entstehung der deutschen Wolgakolonie in Russland

1785

Kronstadt hat 17.671 Einwohner

 

1787 - 1792

 

Im Krieg gegen die Türken erhält Russland die Krim und das Schutzrecht über die Donaufürstentümer

1789

 

Beginn der Französischen Revolution

1793

 

Kriegserklärung des Reichstages an die Französische Republik

1796

 

Siege Napoleons gegen Österreich

1798

In Kronstadt bestehen 43 Zünfte mit insgesamt 1227 Meistern

 

1801

Einführung der öffentlichen Straßenbeleuchtung in der Inneren Stadt (bis 1843 mit Öl)

 

1802

 

Sonderfrieden Württembergs mit Frankreich

1804

 

 Kaiserkrönung Napoleon I.

1812

 

 Russlandfeldzug Napoleons

1813

 

 Völkerschlacht bei Leipzig

1814 - 1815

 

 Neuordnung Europas auf dem Wiener Kongress

1815

 

 100-Tage Herrschaft Napoleons - Schlacht von Waterloo

1823

Gründung der Tuchfabrik Scherg

 

1831

 

 Gründung der französischen Fremdenlegion

1838

Gheorghe Baritiu gibt die “Gazeta de Transilvania” heraus

 

1837 - 1901

 

 Königin Victoria von England

1839

Kronstadt hat 22.886 Einwohner, davon 9.116 Deutsche (39,8%), 8.493 Rumänen (32,7%), 4.364 Ungarn und Szekler (23,5%)

 

1841 - 1846

Gründung des Gewerbevereins; der Kronstädter Allgemeinen Pensionsanstalt und der Kranken-, Sterbe- und Viaticumskassa der Kronstädter Buchdruckergesellen

 

1848

 

 Februarrevolution in Frankreich

1848 - 1916

 

 Kaiser Franz Joseph I. von Österreich

1849

Erste Ausgabe der “Kronstädter Zeitung”

 

1851

Kronstadt hat 25.269 Einwohner

 

1854 - 1856

 

 Krimkrieg

1854

Eröffnung des Telegrafenverkehrs

 

1858

Gründung der ersten Petroleumraffinerie in Kronstadt

 

1859 - 1905

Gründung zahlreicher Vereine: Männergesangsverein (1859), Turnverein (1861), Alpenverein (1873), Kronstädter Feuerwehr (1874), Philharmonische Gesellschaft (1878), Liederkranz (1885), Skivereinigung (1905)

 

1860 - 1861

 

 Vereinigung Italiens

1862

 

 Berufung Otto von Bismarck zum Ministerpräsidenten

1864

Gründung der Tuchfabrik Tellmann

 

1864 - 1913

Inbetriebnahme zahlreicher gemeinnütziger Einrichtungen:
Gaswerk und Einführung der Gasbeleuchtung (1864), Bahnhof (1873), Mädchenschule (1876), Oberrealschule (1889), Dampftrambahn (1891), Wasserleitung (1893), Kozerthaus “Redoute” (1894), Justizpalast und Hallenbad am Rossmarkt (1902), Neues Postgebäude (1906), Neues Gebäude des Honterus-Gymnasiums (1913)

 

1866

 

 Krieg Preußens gegen Österreich

1871

 

 Kaiserproklamation Wilhelms I. im Spiegelsaal von Versailles

1878

 

Berliner Kongress beendet russisch-türkischen Krieg. Neuordnung Südosteuropas.

1880 - 1926

Allmähliche Industrialisierung:
Maschinenfabrik Schiel (1880), Papierfabrik Schiel (1882), Zementfabrik “Portland” (1891), Schokoladenfabrik (1899), Flugzeugfabrik (1926)

 

1889 

Kronstadt besitzt eine Telefonzentrale mit 22 Anschlüssen

 

1890

Kronstadt hat 30.739 Einwohner

 

1898

Einweihung des Honterus-Denkmals

 

1903

 

Spaltung der russischen Arbeiterpartei in Menschewiki (Plechanow) und Bolschewiki (Lenin)

1904

 

Entente cordiale zwischen England und Frankreich

1907

 

Englisch-russische Entente

1907 - 1914

Adolf Meschendörfer gibt die Zeitschrift “Die Karpathen” heraus

 

1908 

Gründung des Burzenländer Sächsischen Museums

 

1910

Kronstadt hat 41.056 Einwohner

 

1912 - 1913

 

Balkankriege, Türkei verliert europäische Gebiete

1914 - 1918

 

Erster Weltkrieg

1917

 

Revolutionen in Russland (zunächst bürgerliche Revolution unter Kerenski, dann bolschewistische Revolution unter Lenin)

1918

Einzug rumänischer Truppen nach Anschlusserklärung der Rumänen Siebenbürgens

 

1919 - 1920

 

Versailler Vertrag

1920

 

Horthy errichtet autoritäres Regime in Ungarn

1921

 

Beginn der “Neuen Ökonomischen Politik” in Russland

1922

 

Marsch der italienischen Faschisten (Mussolini) auf Rom

1924 - 1939

Unter Leitung Heinrich Zillichs erscheint die Zeitschrift “Klingsor”

 

1928

Gründung des Konservatoriums “Astra

 

1930

 

Baubeginn der Maginot-Linie

1931

 

Spanien wird Republik

1934

 

Hitler wird Reichskanzler

1933

Gründung des Bachchores unter Prof. Victor Bickerich

 

1936

 

“Achse Berlin-Rom” - Antikomintern-Pakt

1936 - 1939

 

Spanischer Bürgerkrieg

1938

 

Anschluss Österreichs

1939

 

Deutscher Einmarsch in Böhmen - Deutsch-sowjetischer Nichtangriffspakt

1939 - 1945

 

Zweiter Weltkrieg

1940 - 1944

Kronstadt ist Sitz der Führung der “Deutschen Volksgruppe in Rumänien”

 

1944

Besetzung der Stadt durch sowjetische Truppen

 

1948

 

Blockade Berlins. “Kalter Krieg” der Supermächte USA und Sowjetunion

1948

 

Kommunistischer Staatsstreich in der Tschechoslowakei

1948

 

Gründung des Staates Israel

1948 - 1971

Aufbau des Kronstädter Hochschulwesens

 

1949

 

Gründung der BRD und DDR

1949

 

Gründung der NATO

1949

Gründung der Staatsphilharmonie und des Staatstheaters

 

1950 - 1959

Umbenennung Kronstadts in Stalinstadt (Orasul Stalin)

 

1952

Zwangsevakuierungen aus Kronstadt und aus dem Burzenland

 

1953

 

Tod Stalins

1953

 

Volksaufstand in der DDR

1953

Gründung des Operettentheaters

 

1955

 

Souveranität der BRD, Eintritt in die NATO

1955

 

Gründung des Warschauer Paktes

1956

 

Entstalinisierung der Sowjetunion durch Chruschtschow

1956

 

Aufstand in Ungarn

1957

Erste Ausgabe der “Volkszeitung”

 

1957 - 1960

Politische Prozesse gegen Siebenbürger Sachsen in Kronstadt

 

1960

Eröffnung des neuen Staatstheaters

 

1961

 

Bau der Berliner Mauer

1964

 

Sturz Chruschtschows

1966

Kronstadt hat 163.345 Einwohner

 

1967

 

“6-Tage-Krieg” Israels gegen arabische Nachbarstaaten

1968

 

Einmarsch der Warschauer-Pakt-Staaten in der Tschechoslowakei (ohne Beteiligung Rumäniens)

1969 - 1973

 

Ostverträge der Regierung Brandt/Scheel mit der Sowjetunion und Polen - Grundvertrag mit der DDR

1971

Neugründung der Honterusschule unter der Bezeichnung “Johannes-Honterus-Lyzeum”

 

1972 / 1979

 

Abkommen über Begrenzung der strategischen Rüstung - SALT

1974

 

Sturz der Diktatur in Portugal

1975

 

KSZE-Konferenz in Helsinki

1975

 

Tod General Francos - Rückkehr Spaniens zur Demokratie

1978

 

Der Pole K. Woytila wird zum Papst gewählt (Papst Johannes Paul II.)

1979

 

Wahlen zum 1. Europa-Parlament

1984

600-Jahr-Feier der Schwarzen Kirche (Wiedereröffnung nach Abschluss der Innenrestaurierung)

 

1987

Arbeiterrevolte: mehrere tausend Arbeiter der großen Industriebetriebe stürmen das Rathaus

 

1989

 

Wiedervereinigung Deutschlands

1989

 

Zusammenbruch des Kommunismus in Osteuropa

1989

Erhebung gegen das Ceausescu-Regime - Kämpfe mit Einheiten der Securitate

 

1992

Kronstadt hat 323.724 Einwohner

 

1998

500-Jahr-Feier der Geburt Johannes Honterus

 

Die Zeittafel wurde aus folgenden Büchern entnommen:

  • “Kronstadt - Eine siebenbürgische Stadtgeschichte”, herausgegeben von Harald Roth - Universitas Verlag / München 1999
  • “Der große Bildatlas zur Weltgeschichte”, herausgegeben von Christian Zentner - Unipart Verlag / Stuttgart 1989

 

Feedback

[Honigberger] [Kronstadt] [Johann Martin] [Bild. Künstler] [Musiker] [Autor]

Stand: 22.04.2011